Heizwert Vergleich von Holzbriketts mit anderen Brennstoffen

Wer mit Holzbriketts heizt, der verwendet nicht nur einen ökologisch sinnvollen Brennstoff, sondern der spart auch noch bei den Heizkosten. Briketts bestehen nicht nur zu 100 Prozent aus naturbelassenem Restholz, vielmehr sind sie ein günstiges Nebenerzeugnis der Sägewerksindustrie, quasi ein Sekundärrohstoff.

 

ökologisch und günstig Heizen mit Holzbriketts

Die Rohstoffe in der Brikettproduktion sind Holzspäne und Sägemehl. Diese Produkte fallen bei der Holzverarbeitung zwangsläufig an und müssen nicht gesondert hergestellt werden. Das Material wird aufwendig getrocknet bis zu einer Restfeuchte von 5-7 % und anschließend unter hohem Druck verpresst. Dabei schmilzt das im Holz enthaltene, natürliche Bindemittel Lignin, wodurch sich die Holzbestandteile verbinden – ganz ohne künstliche Bindemittel oder chemische Zusatzstoffe. Die Weiterverarbeitung von anfallenden Nebenprodukten in Sägewerken zu Holzbriketts ermöglicht es also, Bäume nahezu restlos zu verwerten und die Presslinge zu günstigen Preisen zu verkaufen. Wer mit diesem Brennstoff heizt, der hilft natürliche Ressourcen optimal und ökologisch sinnvoll zu verwerten, denn ca. 10% der zu verarbeitenden Baumstämme sind „Abfall“. Weil bei der Verbrennung von Holzbriketts nur so viel CO2 produziert wird, wie ein Baum zu Lebzeiten filtert, gelten die Briketts außerdem als klimaneutral.

 

Brennstoff mit hohem Heizwert

Holzbriketts gelten nicht nur aus ökologischer Sicht als attraktive Alternative zu anderen Brennstoffen. Ihr Gebrauch schont nämlich nicht nur die Umwelt, sondern hilft auch noch Heizkosten zu sparen. Da bei der Herstellung sehr viel Energie für die Trocknung und die Pressung aufgebracht wird, haben Briketts einen viel höheren Heizwert als normales Brennholz. Holzbriketts sind quasi komprimiertes und konzentriertes Holz. Der Heizwert von Holzbriketts liegt etwa bei 5,3 kWh pro Kilogramm und ist somit fast so hoch wie bei Braunkohle. Im Gegensatz zu Brennholz ist es bei Holzbriketts unerheblich ob als Rohstoff Hartholz oder Nadelholz verwendet wird. Je nach Ausgangsstoff haben die Holzbriketts unterschiedliche Verbrennungseigenschaften, jedoch keinen höheren Heizwert. Es gibt nur kleinere nicht bemerkenswerte Abweichungen, die in einer Spanne von 0,3 kWh/kg einzuordnen sind, unerheblich bei Kleinfeuerungsstätten.

 

Heizwert Vergleich verschiedener Brennstoffe

Holzbriketts_Palette1 Tonne Holzbriketts mit 5.300 kWh entspricht einem Heizwert von ca.:

  • 3,5 Raummeter (RM) trockenem Brennholz aus Hartholz
  • 4 Raummeter (RM) trockenem Brennholz aus Nadelholz
  • 5 Schüttraummeter (SRM) trockenem Brennholz aus Hartholz
  • 5,7 Schüttraummeter (SRM) trockenem Brennholz aus Nadelholz
  • 500 Liter Heizöl
  • 500 m3 Erdgas
  • 980 Tonne Braunkohle
  • 1 Tonne Holzpellets